Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und der Cookie-Richtlinie einverstanden. Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Erfahre mehr
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und der Cookie-Richtlinie einverstanden. Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Erfahre mehr
Home|Reifenpflege|Motorradreifen

Reifensicherheitstipps

„Achten Sie auf Ihre Reifen und sie werden es Ihnen danken.“

Tatsache: Das einzige, das Sie und Ihr Motorrad mit der Straße verbindet, sind Ihre Reifen. Das wird leider oft vergessen. Damit Ihre Reifen immer topfit sind, brauchen sie ein wenig Pflege.

Motorrad

Häufig gestellte Fragen

IST ES MÖGLICH, VORDERREIFEN AM HINTERRAD UND HINTERREIFEN AM VORDERRAD ZU MONTIEREN?

Avon empfiehlt dies im Regelfall nicht. Wenn Sie die Montagepositionen der Reifen vertauschen und ein Vorderreifen am Hinterrad und den Hinterreifen am Vorderrad anbringen, müssen Sie die Drehrichtung der Reifen umkehren. Dies hat fertigungsbedingte Gründe. Bei der Reifenherstellung wird der Laufflächengummi der Länge nach um die Karkasse gewickelt und mit einer abgewinkelten Schrägverbindung verbunden. Diese Verbindung ist so ausgerichtet, dass sie geschlossen bleibt, wenn sich der Reifen in Vorwärtsrichtung dreht. Da der Hinterreifen für den Antrieb sorgt und der Vorderreifen das Bremsdrehmoment aufbringt, verläuft die Schräge an der Verbindungsstelle für den Hinterreifen und den Vorderreifen genau entgegengesetzt. Der Einbau falscher Reifen kann unter Umständen verkehrsrechtliche und/oder versicherungsrechtliche Konsequenzen haben und die Fahreigenschaften Ihres Motorrads stark beeinträchtigen.

WELCHEN REIFENDRUCK MUSS ICH AUF RENNSTRECKEN WÄHLEN?

Reifendrücke für den 3D Ultra Xtreme:

Empfohlener Heißdruck (mit Reifenwärmer):

Vorne: 32 – 34 psi

Hinten: 26 – 28 psi

Startdrücke (ohne Reifenwärmer):

Vorne: 30 – 32 psi

Hinten: 24 – 26 psi

WELCHE REIFENDRÜCKE SOLL ICH FÜR MEINEN MOTORROLLER VERWENDEN?

Für kleinere Motorroller werden Reifendrücke von 28 psi am Vorderreifen und 30 psi am Hinterreifen empfohlen. Bei größeren Rollern sollten 30 psi am Vorderreifen und 32 psi am Hinterreifen anliegen.

MÜSSEN NEUE REIFEN EINGEFAHREN WERDEN?

Ja, wenn neue M/C-Reifen montiert werden, sollten sie nicht mit maximaler Kraft belastet werden, bis eine angemessene Einlaufstrecke zurückgelegt wurde. Die empfohlene Mindeststrecke beträgt dabei 100 Meilen oder 160 km bei trockenen Straßenverhältnissen (Streckenabschnitte auf nasser Fahrbahn werden dabei nicht berücksichtigt). Anschließend sollte der Reifen sichtgeprüft und der Reifendruck vor Fahrtantritt kontrolliert werden.

WELCHE ALTERSGRENZE GILT FÜR MOTORRADREIFEN?

Die British Rubber Manufacturers Association empfiehlt, Reifen innerhalb von sechs Jahren ab Herstellung zu verwenden. Die Reifen sollten spätestens nach insgesamt 10 Jahren ausgetauscht werden. Die von Avon empfohlenen Reifen sollten innerhalb von 5 Jahren ab Herstellung verwendet werden. Die Reifen sollten spätestens nach insgesamt 7 Jahren ausgetauscht werden.

WARUM SCHEINT DAS PROFIL AM VORDERREIFEN IN DIE FALSCHE RICHTUNG ZU LAUFEN?

Dieser Eindruck wird durch die „Inverted Front Grooves“ (invertierte Profilrillen am Vorderreifen) verursacht. Bei zahlreichen Tests und Untersuchungen an Laufflächenprofilen haben wir festgestellt, dass man bessere Leistungen erzielt, wenn die Profilrichtung des Vorderreifens entgegengesetzt zur Profilrichtung des Hinterreifens verläuft. Für Vorderradreifen sind die Bremskräfte und um Hinterrad die Antriebskräfte – also entgegengesetzte Kräfte – von entscheidender Bedeutung. Obwohl es scheint, als ob die Profilrichtung am Vorderrad in die falsche Richtung verläuft, haben wir bei Versuchen auf regennasser Fahrbahn festgestellt, dass die Aufstandsfläche nicht lang genug ist, um das Wasser über die Rillen abzuleiten, sondern das Wasser nur schnell zur Seite abgeführt werden muss. Durch die gewählte Laufrichtung des Reifens ist es möglich, einen unregelmäßigen Profilverschleiß deutlich zu reduzieren. Das bedeutet, dass selbst wenn der Reifen bereits halb abgenutzt ist, immer noch eine ausreichende Kontaktfläche zur Straße besteht. Wenn Reifen entgegen ihrer Laufrichtung eingesetzt werden, hat dies eine gestufte Abnutzung und unregelmäßigen Verschleiß zur Folge, was die Aufstandsfläche und Wirksamkeit der Reifen bei Nässe dramatisch reduziert.

Wenn Sie die neuesten Radial-Sportreifen von anderen großen Reifenherstellern vergleichen, werden Sie erkennen, dass alle Anbieter auf dieses System umstellen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt IFG (Inverted Front Grooves).

WELCHE REIFENDRÜCKE SOLLTE ICH FÜR MEIN KLASSISCHES MOTORRAD VERWENDEN?

Aufgrund der modernen Materialien, die bei der Konstruktion dieser Reifen verwendet werden, empfehlen wir normalerweise 25 – 28 psi für Vorderreifen und 28 – 34 psi für Hinterreifen.

WELCHEN REIFENDRUCK BENÖTIGE, WENN ICH EINEN PASSAGIER AUF DEM RÜCKSITZ MITNEHME?

Wir empfehlen, den Druck im Vorderrad um 1 – 2 psi und den Hinterraddruck um 2 – 3 psi zu erhöhen.

WIE MKANN ICH MEINE FELGENBREITE BESTIMMEN UND WAS BEDEUTEN DIE EINZELNEN WM-KLASSEN?

Um Ihre Felgenbreite zu bestimmen, müssen Sie den Innenabstand der beiden gegenüberliegenden Felgenflansche messen.

WM 1 – 1.6"
WM 2 – 1.85"
WM 3 – 2.15"
WM 4 – 2.5"

KANN ICH AM VORDERRAD UND HINTERRAD UNTERSCHIEDLICHE REIFEN MONTIEREN?

Ja, allerdings nur in den nachstehenden Kombinationen:

Vorne Hinten

Radial Radial

Diagonal Radial

X-ply Radial

Diagonal Diagonal

X-ply Diagonal

X-ply X-ply

WELCHE GESAMTSTRECKE KANN ICH AUF MEINEN REIFEN ZURÜCKLEGEN?

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, da der Reifenverschleiß von unterschiedlichen Faktoren, wie Fahrstil, Drehmoment usw. abhängig ist. Als Faustregel gelten die folgenden Werte:

Supersport 3.000 – 4.000 Meilen

Sport 4.000 – 5.000 Meilen

Sport Touring 4.000 – 8.000 Meilen

Cruiser 7.000 – 15.000 Meilen

X-ply 7.000 – 15.000 Meilen