Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und der Cookie-Richtlinie einverstanden. Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Erfahre mehr
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen und der Cookie-Richtlinie einverstanden. Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Erfahre mehr

Allgemeine Pflege

Neben der regelmäßigen Wartung von Reifen können Sie zahlreiche Problemsituationen vermeiden oder beheben, indem Sie einige wichtige Hinweise beachten. Im Folgenden haben wir die fünf wichtigsten Punkte, die Sie über Ihre Reifen wissen sollten, zusammengefasst.

Die fünf wichtigsten Reifentipps

1. Ungleichmäßiger Abrieb – Wenn Ihre Reifenlauffläche an einigen Stellen stärker abgerieben ist, als an anderen Stellen, kann dies bedeuten, dass der Reifendruck zu hoch oder zu niedrig ist; in diesem Fall sollten Sie den Reifendruck umgehend kontrollieren.

2. Spurhaltungsprobleme – Übermäßiger Abrieb an den Außen- oder Innenkanten der Vorderreifen kann darauf hinweisen, dass Ihre Vorderradaufhängung nach einem Aufprall an einem tiefen Schlagloch oder Bordstein nicht mehr richtig ausgerichtet ist. Lassen Sie die Spurstabilität bei Ihrem Avon-Fachmann prüfen und gegebenenfalls korrigieren. Sie werden sehen, Ihr Wagen fährt sich danach wieder viel besser.

3. Räderunwucht – Schlägt das Lenkrad? Das kann daran liegen, dass Räder und Reifen nicht richtig ausgewuchtet sind, z. B. weil ein Ausgleichsgewicht abgefallen ist. Lassen Sie die Räder bei Ihrem Avon-Händler auswuchten. Das geht schnell und kostet nicht viel.

4. Beschädigungen der Seitenwand – Kontrollieren Sie die Seitenwand auf Risse, Ausbeulungen und Bordsteinschäden. Sie stellen eine potenzielle Gefahr dar. Eventuell machen Sie sich damit sogar strafbar. Lassen Sie Schäden bei Ihrem Avon-Händler inspizieren. Er sagt Ihnen, ob sie zu reparieren sind oder ob Sie einen neuen Reifen brauchen. Gehen Sie kein Risiko ein.

5. Ersatzreifen – Der Ersatzreifen wird oft solange vernachlässigt, bis Sie ihn wirklich brauchen. Überprüfen Sie den Reifendruck regelmäßig und stellen Sie sicher, dass der Reifen nicht beschädigt oder zu stark abgenutzt ist. Durch regelmäßige Rotation der Reifen können Sie eine gleichmäßige Abnutzung gewährleisten.